Elbkreuzfahrt 2015

Bericht über die fantastische Elbkreuzfahrt INKLUSIV am 26. September 2015, organisiert vom Verein "Freunde und Förderer Senator Neumann Heim e.V.": 

 

Vorher gab es bange Fragen. Werden wir auf der Elbe nur Regenschwaden sehen? Wie schaffen es 38 Rollstuhlfahrer zum Hafen – und dabei noch über den Hochwasserdamm und die Überseebrücke? Wie verteilen wir für 170 Personen Kaffee und Kuchen dorthin in kurzer Einstiegzeit?

 

Am Samstag den 26. September war es dann soweit und es wurde ein toller, erlebnisreicher Tag! 41 z.T. schwerstbehinderte Bewohner des Senator-Neumann-Heimes in Bergstedt/Volksdorf fuhren in neun (!) Bussen die steile Auffahrt zur Überseebrücke hoch, wurden von Angehörigen und Helfern über die lange Überseebrücke geschoben, sahen bei herrlichem Sonnenschein auf der Elbe die gerade vorbeiziehende Parade der Traditionsschiffe und fuhren auf das Ausflugsschiff MS RIVER STAR der Reederei Abicht.

 

Das Schiff war eine Wucht: ein breites Deck unten mit großartiger Aussicht, einer umlaufenden Galerie mit weiteren Tischen und ganz oben ein Deck an der frischen Luft.

Und dann kam auch noch das Fernsehen. Am Abend brachte das Hamburg-Journal einen liebevollen Bericht mit dem breiten „Guten Abend Hamburg!“ der Organisatoren und dem Wetter von morgen, angesagt von 3 behinderten Menschen in Ihren Rollstühlen (Link siehe unten). 

 

Organisiert und ermöglicht wurde die „Elbkreuzfahrt“ von dem vor etwa zweieinhalb Jahren gegründeten Verein Freunde und Förderer Senator-Neumann-Heim e.V., der mit dem Motto „Lebensfreude schenken“ den beschwerlichen Alltag der z.T. bewegungsunfähigen Heimbewohner bereichern möchte. Gleichzeitig besteht immer noch eine wichtige Aufgabe darin, Kontakte zu Menschen zu fördern, die das Leben behinderter Menschen wenig kennen.

 

Daher wurde diese Elbkreuzfahrt im Sinne der Inklusion von etwa 130 Angehörigen, Freunden des SNH und Mitgliedern der Sparte Integrationssport des (benachbarten) HoisbüttelerSportvereins begleitet. Alle haben dann auch, begleitet von Frau Frommhold aus der Begegnungsstätte Bergstedt, Herbst- und Seemannslieder geschmettert und die Fahrt bei Kaffee und Kuchen genossen. Von der Überseebrücke ging es entlang der St. Pauli Landungsbrücken elbabwärts Richtung Oevelgönne (Museumshafen), Teufelsbrück, am Elbufer entlang bis Blankenese, querab zur Köhlbrandbrücke, in den Containerhafen, wieder elbaufwärts zu den Docks von Blohm & Voss, vorbei am Musicalzelt, am City Sportboothafen mit Feuerschiff-Restaurant, mit Blick auf den Michel und die Stadtsilhouette und am Museumsschiff Cap San Diego vorbei, zurück zum Ausstieg an der Überseebrücke.  

 

Am Ende gab es viele glückliche Gesichter und mit Händeschütteln ging der Tag zu Ende.

 

Rüdiger Valk 

 

 

 

Hier der Fernsehbericht im Hamburg-Journal über die Elbkreuzfahrt:

 

 

 

   

Bildergalerie

  

 

   

 

 

 

 

25467